Germany
Betriebsrentenstärkungsgesetz am Ziel

Betriebsrentenstärkungsgesetz verabschiedet!

 

Der Bundesrat hat dem Betriebsrentenstärkungsgesetz zugestimmt. Die neuen Regelungen treten am 1. Januar 2018 in Kraft.

Nachdem von der Bundesregierung Ende Dezember 2016 der Regierungsentwurf auf den Weg gebracht wurde, hat es auf allen Ebenen und in vielen Gremien bzw. Interessenvertretungen intensive Diskussionen über die Neuregelungen gegeben. Im Ergebnis ist jetzt ein Gesetz herausgekommen, das die betriebliche Altersversorgung deutlich attraktiver machen, aber sicher auch für mehr Komplexität sorgen wird. Es bleibt abzuwarten, ob das Gesetz dauerhaft seinem vielversprechenden Namen gerecht werden kann und zur gewünschten Stärkung der betrieblichen Altersversorgung beiträgt.

Gegenüber dem Regierungsentwurf hat es im Wesentlichen folgende Änderungen gegeben:

  • Pflicht der Arbeitgeber zur Weitergabe der Sozialversicherungsersparnis bei Entgeltumwandlung in Höhe von pauschal 15 % an eine externe Versorgungseinrichtung
  • Einführung von Optionssystemen kann durch Betriebsvereinbarungen erfolgen, sofern dies in einem Tarifvertrag zugelassen wird
  • Für reine Beitragszusagen wird mehr Klarheit für kollektive Pufferungsmechanismen zur Dämpfung von Kapitalmarktschwankungen in der Anwartschaftsphase geschaffen
  • Erhöhung der Riester-Grundzulage auf jährlich EUR 175,-
  • Erhöhung der Verdienstobergrenze für die Inanspruchnahme des neuen Förderbetrags von EUR 2.000 auf EUR 2.200 monatlich

Einen ersten detaillierten Überblick über die Neuregelungen haben wir in unseren Webinaren am 20. und 29. Juni 2017 gegeben. [Zur Webinar-Aufzeichnung]

Über weitere Einzelheiten zum Betriebsrentenstärkunggesetz werden Sie hier laufend informiert.