Germany
Rechnungszins gem. § 253 Abs. 2 HGB (inkl. Prognose)

Loading

Aon > Human Resources > Fachpublikationen > Betriebliche Altersversorgung > Rechnungszins gem. Paragraf 253 Abs. 2 HGB

Rechnungszins gem. § 253 Abs. 2 HGB (inkl. Prognose)


Die von der Deutschen Bundesbank veröffentlichten Rechnungszinssätze gem. § 253 Abs. 2 HGB für eine pauschale Restlaufzeit von 15 Jahren (die gemäß § 253 Abs. 2 Satz 2 HGB i. d. R. pauschal und laufzeitunabhängig bei der Abzinsung von Altersversorgungsverpflichtungen und anderen langfristig fälligen Verpflichtungen unterstellt werden kann) betragen zum Stichtag 31.10.2017:

2,88 % (7-jährige Durchschnittsbildung)

bzw.

3,74 % (10-jährige Durchschnittsbildung – maßgeblich nur für Altersversorgungsverpflichtungen).

Die HGB-Zinssätze werden auf Basis der Rückstellungsabzinsungsverordnung (RückAbzinsV) als die ihrer Restlaufzeit entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze der vergangenen sieben Geschäftsjahre (bzw. 84 Monate) bzw. zehn Geschäftsjahre (bzw. 120 Monate) bestimmt. Die Marktzinssätze werden anhand der Rendite von Euro-Festzinsswaps zuzüglich eines Risikoaufschlags (Spread) zu AA-Renditen ermittelt.

Mit dem „Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften“ vom 11.03.2016, das am 16.03.2016 im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 12 verkündet wurde und bzgl. der Änderung der handelsrechtlichen Vorschriften im HGB, im EGHGB und in der RückAbzinsV am 17.03.2016 in Kraft getreten ist, wurde § 253 Abs. 2 Satz 1 HGB geändert, und es gilt bei Rückstellungen für Altersversorgungsverpflichtungen eine 10-jährige Durchschnittsbildung und bei sonstigen Rückstellungen (darunter auch andere langfristig fällige Personalverpflichtungen) weiterhin eine 7-jährige Durchschnittsbildung. Zudem besteht gemäß dem neuen § 253 Abs. 6 HGB bei Rückstellungen für Altersversorgungsverpflichtungen eine Ausschüttungssperre in jedem Geschäftsjahr für den Unterschiedsbetrag zwischen dem Ansatz der Rückstellungen nach Maßgabe des entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatzes aus den vergangenen zehn Geschäftsjahren und dem Ansatz der Rückstellungen nach Maßgabe des entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssatzes aus den vergangenen sieben Geschäftsjahren. Gewinne dürfen nur ausgeschüttet werden, wenn die nach der Ausschüttung verbleibenden frei verfügbaren Rücklagen zuzüglich eines Gewinnvortrags und abzüglich eines Verlustvortrags mindestens dem Unterschiedsbetrag entsprechen. Dieser Unterschiedsbetrag ist in jedem Geschäftsjahr im Anhang oder unter der Bilanz darzustellen. Die Neuregelungen sind gemäß dem neuen Art. 75 Abs. 6 EGHGB erstmals anzuwenden für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2015 enden. Für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen und vor dem 01.01.2016 enden, dürfen die Neuregelungen gemäß dem neuen Art. 75 Abs. 7 EGHGB wahlweise ebenfalls bereits angewendet werden.

Die Deutsche Bundesbank veröffentlicht ab sofort auf ihrer Homepage die Abzinsungszinssätze gem. § 253 Abs. 2 HGB monatlich neben denen für einen siebenjährigen auch die für einen zehnjährigen Durchschnitt.

 Entwicklung und Prognose des HGB-Zinses (Restlaufzeit 15 Jahre, 7 Jahres-Durchschnittsbildung)
Die Grafik zeigt die Entwicklung und die Prognose des HGB-Zinssatzes für die Restlaufzeit 15 Jahre und eine Durchschnittsbildung über 84 Monate (7 Jahre).
Die orangefarbene gestrichelte Kurve zeigt dabei die weitere Entwicklung des HGB-Zinses bis Ende 2022 bei für die Zukunft gleichbleibend unterstelltem Marktzinsniveau.
Die rote gestrichelte Kurve zeigt eine pessimistische Variante mit einem linearen Absinken des Marktzinsniveaus auf 0,0 % innerhalb der nächsten sechs Jahre.
Die grüne gestrichelte Kurve zeigt eine optimistische Variante mit linear steigendem Marktzinsniveau in den nächsten sechs Jahren (Swap-Rate-Niveau linear steigend bis auf 3,50 % in den nächsten sechs Jahren und Spreadaufschlag rund 50 Basispunkte nach sechs Jahren).

 Entwicklung und Prognose des HGB-Zinses (Restlaufzeit 15 Jahre, 10 Jahres-Durchschnittsbildung)
Diese Grafik zeigt (Varianten wie oben) die Entwicklung und Prognose des HGB-Zinssatzes für die Restlaufzeit 15 Jahre und eine Durchschnittsbildung über 120 Monate (10 Jahre). 

 Tabelle HGB-Zinssätze für Restlaufzeit 15 Jahre (bis Ende 2022)
Tabellarische Übersicht über die erwarteten HGB-Zinssätze für die Restlaufzeit 15 Jahre bei 7- und bei 10-jähriger Durchschnittsbildung für die Quartalsenden bis Ende 2018 und darüber hinaus für die Jahresenden bis 2022.

 

Die auf dieser Seite hinterlegten Links enthalten Verweisungen auf frei verfügbare Inhalte im Internetangebot. Aon Hewitt steht nicht in geschäftlicher Verbindung mit dem Anbieter dieser Seiten. Für die inhaltliche Richtigkeit der dort veröffentlichten Materialien wird keinerlei Gewähr übernommen. Bitte beachten Sie zur Nutzung des Inhalts dieser Seiten die dort angegebenen Nutzungshinweise sowie die gesetzlichen urheberrechtlichen Bestimmungen.



Wenn Sie einen Kommentar schreiben oder unsere Inhalte auf Social-Media-Websites Dritter verwenden, ermächtigen Sie Aon den Zugriff auf bestimmte Social-Media-Profilinformationen. Bitte klicken Sie hier , um mehr über die Informationen, die gesammelt werden können, zu erfahren, wenn Sie diese Tools auf aon.com verwenden.