Germany
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2007

 

26.11.2007 - Grundsteinlegung für neue Unternehmenszentrale 

 

 

Der marktführende Industrie- und Rückversicherungsmakler Aon Jauch & Hübenerkehrt mit einer neuen Unternehmenszentrale wieder in die Hamburger Innenstadt zurück. Hier begann vor fast 90 Jahren die Unternehmensgeschichte der weltweit operierenden Maklers. [mehr...] 

 

 Pressemitteilung vom 26.11.2007 

13.11.2007 - Vorzeitige Pensionierungen schwächen europäische Rentensysteme 

 

 

Vorzeitige Pensionierungen schwächen nachhaltig die Rentensysteme der Europäischen Union (EU). Das ist das Ergebnis des "Pension Barometer Reports 2007" von Aon Consulting. Hinzukommt die Tatsache, dass 55% der 55- bis 64-Jährigen keinen Beitrag zur europäischen Wirtschaft leisten. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 13.11.2007

7.11.2007 - Aon-Kfz-Rückruf Plus: neuer Deckungsschutz vor den Folgen eines Automobilrückrufes 

 

 

Sie generieren eine hohe Aufmerksamkeit md können einen immesen finanziellen Schaden anrichten: Kfz-Rückrufaktionen. Was für den Fahrzeughalter gefährlich werden kann ist für den Automobilhersteller und dessen Zulieferer teuer. Neben den materiellen Schäden haben Rückrufaktionen auch immaterielle Auswirkungen - auf das Firmenimage, den Markenwert oder das Vertrauen der Kunden. Zwar wurden auch in der Vergangenheit Rückrufrisiken für die Kfz-Zulieferer abgesichert, die Bedingungsempfehlung des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) bietet allerdings nur eine Absicherung für abschließend definierte Kostentatbestände. Um darüber hinaus den Zulieferern weiterreichenden Deckungsschutz bieten zu können, hat Aon Crisis Management mit "Aon Kfz-Rückruf Plus" ein neues Konzept entwickelt, das als stand-alone-Deckung nicht nur die Rückrufkosten für den Eigen- und den Fremdrückruf absichert. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 7.11.2007 

19.10.2007 - Großunternehmen fürchten sich vor Worst-Case-Szenarien 

 

 

Unternehmen entscheiden in erster Linie nach der Höhe des drohenden Großschadens, ob Risiken versichert werden oder nicht. Dies ergab die Trendstudie "Gespart ist verdient" von Aon Jauch & Hübener in Zusammenarbeit mit Handelsblatt.com. Vor allem Firmen mit einem jahresumsatz vonmehr als 100 Millionen Euro fürchten sich vor Worst-Case-Szenarien: 71 Prozent von ihnen gaben an, dass die Prognose, wie teuer ein Schaden für sie werden kann, über den Einbkauf von Versicherungsschutz entscheidet. Kein anderes Kriterium ist wichtiger. Firmen mit Umsätzen weniger als 100 Millionen Euro sind dagegen nicht so sehr auf den mögliochen Großschaden fixiert. Rund 60 Prozent dieser Unternehmen blicken vor dem Versicherungsschutz darauf. Für sie sind zu 73 Prozent die Anforderungen Dritter (wie Kunden oder Liederanten) ausschlaggebend für den Versicherungseinkauf. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 19.10.2007 

30.7.2007 - Mit Sicherheit Computer leasen: Aon Jauch & Hübener entwickelt neue Versicherungslösung für Mitarbeiter-PC-Programme 

 

 

Aon Jauch & Hübener hat mit "use-IT-easy" ein spezielles Versicherungsprogramm entwickelt, das bei Mitarbeiter-PC-Programmen (MPP) dioe Risiken abdeckt und zum Ziel hat, die Interessen von Leasinggeber, Leasingnehmer und indirekt auich die der Arbeitnehmer zu berücksichtigen. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 30.7.2007 

4.7.2007 - Terrorism Threat Map 2007: Umfang und Form des Terrorismus verändern sich 

 

 

Die "Terrorism Threat Map" 2007 von Aon zeigt, dass sich die terrorgefahren verändern sowohl was ihre Reichweite als auch ihre Erscheinungsformen anbelnagt. Das bedeutet, das sich das Schadepotenzial in den betrieblichen Abläufen und Zahlungsströmen der Unternehmen verändert. Daher ist es umso wichitger, sich einen genauen Überblick übder die verändernden Bedrohungen zu verschaffen, denen Unternehmen ausgesetzt sind. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 4.7.2007 

25.6.2007 - David Furtwängler scheidet aus Geschäftsführung Aon Jauch & Hübener aus 

 

 

David Furtwängler legt aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch sein Geschäftsführungsmandat bei Aon Jauch & Hübener nieder. Er war seit September 2003 in dieser Funktion beim Versicherungsmakler Aon Jauch & Hübener GmbH tätig und verantwortet unter anderem die im Segement Affinity zusammengefassten Mehrwertangebote des Maklerhauses. Furtwängler wird bis Ende 2007 Aon Jauch & Hübener weiterhin beratend zur Verfügung stehen und dabei insbesondere die Wachstumsinitiatoven seines bisalng verantworteten Segments unterstützen. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 25.6.2007 

18.6.2007 - Kooperation zwischen Aon Jauch & Hübener Hamburg und Versicherungsmakler für Umweltprojekte 

 

 

Aon Jauch & Hübener Hamburg un der Versichrungsmakler für Umweltprojekte, kurz VfU, treten ab sofort gemeinsam als Kooperationspartner auf. Gegenstand der Kooperation ist die Zusammenarbeit im Bereich der regenerativen Energien, vorwiegend auf dem Gebiet der Windkraft. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 18.6.2007

12.6.2007 - Ralph P. Liebke wird Country Chairman Aon Deutschland 

 

 

Im April 2007 hat Aon Jauch & Hübener in Deutschland die Initiative "Client first" gestartet. Im Mittelpunkt steht die konsequente Ausrichtung der gesamten Organisation auf den Kunden. Ziel ist es auf Basis der in den vergangenen Jahren entwickelten Unternehmensstrukturen den Kundennutzen und das oragnische Wachstum zu stärken.  [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 12.6.2007 

24.1.2007 - Nationalismus nimmt als politisches Risiko zu 

 

 

Risikokomplexität, Nationalismus und staatliche Willkür sind die neuen großen Bedrohungen für die Bilanzen multinationaler Unternehmen. Die ist eines der Ergebnisse der 14. Auflage der "Political & Economic Risk Map" von Aon. Die aktuelle Ausgabe zeigt auch: Von den 214 Ländern, die 2006 analysiert wurden, stellen 17 dieses Jahr das geringste Risiko dar. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 24.1.2007 

9.1.2007 - Höheres Renteneintrittsalter und Stärkung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge sind notwendig zur Stabilisierung der europäischen Rentensysteme 

 

 

Um die Rentenprobleme in der Europäischen Union (EU) zu lösen, müssen die Regierungen ein höheres Renteneintrittsalter und den Ausbau der berieblichen und privaten Altersvorsorge forcieren. Dies ist eines der Ergebnisse des "European Pensions Barometer 2006" von Aon Consulting, einem der führenden Berater auf dem Gebiet der Betrieblichen Altersversorgung und Employee Benefits. [mehr...]

 

Pressemitteilung vom 9.1.2007 

Kontakt