Germany

Performance Management

Aon > Human Resources > Vergütung und Vorstandsvergütung > Performance Management

Die Herausforderungen des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds haben die „Spielregeln“ des Performance Managements und die Erreichung von Zielen verändert. Budget-Restriktionen und Kostensenkungen haben dazu geführt, dass Unternehmen ihre finanziellen Ressourcen auf Schlüsselpersonen konzentrieren und nicht-finanzielle Belohnungen in Managementpraktiken einbeziehen.

In unseren Projekten verfolgen wir typischerweise einen dreistufigen Prozess, um den Performance Management-Prozess unserer Kunden zu verbessern:

  1. Überprüfung der aktuellen Praxis. Zu den Schlüsselfragen gehören hierbei: „Was möchten Sie erreichen?“, „Was sind Ihre wichtigsten Prioritäten?“ sowie „Welche Prozess-Komponenten funktionieren, welche nicht und warum?“
  2. Erstellung eines klaren und aussagekräftigen Prozesses als Grundlage. Gemeinsam mit dem Kunden setzen wir klare Ziele, die auf die Interessen der verschiedenen Stakeholder abgestimmt sind. Es ist wichtig, realistisch zu sein und die Komplexität zu reduzieren. Kaskadieren Sie klare Ziele top-down, aber konzentrieren Sie sich auch auf die Qualität der Gespräche und die gesamte Mitarbeitererfahrung über den jährlichen Zyklus hinweg. Entscheidend ist, den Prozess so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.
  3. Bauen Sie Kommunikations-Kompetenzen auf. Binden Sie Ihre Linienmanager und Mitarbeiter in den Prozess ein und fördern Sie einen kontinuierlichen Lernprozess. Fokussieren Sie sich auf das Positive und betonen Sie Stärken bei der Performance-Entwicklung. Stellen Sie sicher, dass Linienmanager eine angemessene Anleitung von der HR-Abteilung erhalten und dass Informationssysteme den Prozess unterstützen, nicht vorgeben. Überwachen und ergreifen Sie Maßnahmen, um den Umfang und die Qualität zu verbessern.