Germany
Risk Maps

Weltkarten der politischen Risiken und Terrorgefahren 2020

COVID-19 wirkt weltweit als Brandbeschleuniger

COVID 19 hat zwar andere Risiken aus den Schlagzeilen verdrängt, diese sind aber nicht verschwunden. Vielmehr wirkt die Pandemie in vieler Hinsicht als Brandbeschleuniger, der vorhandene Risiken verstärkt. Das zeigt die aktuelle Ausgabe der Aon Risk Maps.

In diesem Jahr sehen die Experten wachsende Gefahren für Unternehmen vor allem in sechs Bereichen: Rechtsextremer Terror, Angriffe mit Drohnen auf den Flugverkehr, Unruhen, Sanktionen, Enteignungen und Währungsschwankungen. Viele dieser Risiken betreffen dabei entwickelte Industriestaaten wie Drittweltländer gleichermaßen.

Die Autoren der Risk Maps erwarten zum Beispiel, dass drei von fünf entwickelten Volkswirtschaften mit Streiks und zivilen Unruhen konfrontiert sein werden. Nach Einschätzung der Experten wird COVID-19 diese Gefahr als Brennglas-Effekt noch verstärken, dabei werde keines von den genannten Risiken verschont. Unter anderem wird vermutet, dass der Handelskrieg zwischen den USA und China durch Corona einen globalen Kollaps verursachen könnte. Ohnehin instabile Länder könnten Brandherde für neue Konflikte und Unruhen werden. Durch Rechtsterrorismus hervorgerufene Risiken sind nach Meinung der Experten besonders für die USA und Deutschland relevant.

Hier gelangen Sie zum Portal mit weiteren Informationen, Videos und interaktiven Karten, mit deren Hilfe Sie die verschiedenen Risiken der Länder auch historisch verfolgen können.

Political Risk Map 2020

 

Terror and Political Violence Map 2020

 

Political Risk Map 2020 als PDF-Download.

 

Terror and Political Violence Map 2020 als PDF-Download.

Sie wünschen die Weltkarten in gedruckter Form? Dann schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und der Angabe, welche der Karten Sie wünschen, an aon-deutschland@aon.de.

Fachlicher Ansprechpartner

Portal