Deutsch | Français | English Schweiz
Enterprise Risk Management | Aon

Aon Enterprise Risk Management

Unternehmen müssen sich heute im globalen Wettbewerb behaupten. Wirtschaftliche Verflechtungen und unvorhersehbare Veränderungen führen zu einer unsicheren und dynamischen Umgebung, die hohe unternehmerische Risiken birgt. Um langfristig als Unternehmen erfolgreich zu sein, muss jedes Unternehmen sicherstellen, dass diese Risiken adäquat gemanagt werden.

Mit Enterprise Risk Management (ERM) steht ein System für umfassendes Risikomanagement zur Verfügung, das auf der kontinuierlichen Abwägung von Risiken und Chancen basiert. Durch unseren Ansatz wird das Risikomanagement in die vorhandenen Prozesse, Kontrollstrukturen und Managemententscheidungen integriert. So können risikobezogene Entscheidungen besser kommuniziert und unterstützt werden.

Das Risikomanagementsystem umfasst die kontinuierliche und systematische Analyse, Bewältigung und Überwachung von unternehmerischen Risiken.

Die Risikoanalyse stellt sicher, dass das Unternehmen die Risiken, denen es gegenübersteht, systematisch identifiziert und bewertet. Unser Beratungsansatz umfasst die Bewertung von traditionellen Risiken wie Haftpflicht, aber vermehrt auch aufkommende Exponierungen wie Cyber. Vor dem Hintergrund einer immer komplexeren Verflechtung mit Zulieferern und Partnern stehen ebenso die Risiken im Zusammenhang mit der Supply Chain vermehrt im Vordergrund.

Auf der Basis der Risikoanalyse kann das Unternehmen über Bewältigungs- und Kontrollmaßnahmen entscheiden. Entsprechend gehört zu einem Risikomanagementsystem auch eine geeignete Organisationsstruktur, mit Berichtslinien und Entscheidungsgremien.

Empfehlungen aus der Praxis

Für die Gestaltung von Risikomanagementsystemen gibt es kein Patentrezept: Der Entwurf eines solchen Systems und die gewählte Implementierungsstrategie müssen zur jeweiligen Unternehmenskultur passen und die Risikomanagementziele der Organisation unterstützen. Die Aon-Projektteams entwickeln daher maßgeschneiderte Risikomanagementsysteme, die dafür sorgen, dass ERM nicht als aufgesetztes, bürokratisches System empfunden wird. Wir empfehlen, das Risikomanagementsystem phasenweise zu implementieren und auf diese Weise zunächst eine Grundstruktur zu entwickeln. Diese Struktur kann im Laufe der Zeit erweitert oder angepasst werden. Dasselbe Vorgehen wird empfohlen bei der Erarbeitung einer Notfallplanung im Sinne von Business Continuity Management.

Auf Basis unserer Erfahrung wählen wir zur Implementierung eines Risikomanagementsystems einen partnerschaftlichen Beratungsansatz. Hierdurch wird gewährleistet, dass der Transfer von Risikomanagement-Know-how erfolgreich verläuft und das Risikomanagementsystem die vorhandenen Organisationsstrukturen und -prozesse einbindet.

Um zu beurteilen, wie das Risikomanagement Ihres Unternehmens im Vergleich zu anderen Industrieunternehmen aufgestellt ist, hat Aon in Kooperation mit der Wharton School der University of Pennsylvania den Aon Risk Maturity Index (RMI) entwickelt.

Sie möchten am RMI teilnehmen oder mehr darüber erfahren? Dann senden Sie bitte eine E-Mail an: risk.maturity.index@aon.com oder wenden sich an Ihren Aon Kundenberater. Die Teilnahme am RMI ist kostenlos und unverbindlich.