Germany
Aon>  Personalwesen  >  Retirement Insights Newsletter  > Ausgabe 1-2021

 

Wertigkeit der bAV: Altersversorgung und Mitarbeiterbeteiligung als Teile des Vergütungspakets


Schon längst ist Vergütung vor allem in Großunternehmen weit mehr als das Bruttogehalt auf der Abrechnung. Vom vergünstigten Kantinenessen über Dienstwagen und Dienstfahrrad bis hin zu erfolgsabhängigen Vergütungen – vieles wird unter dem Sammelbegriff „Benefits” zusammengefasst.

Betriebliche Altersversorgung (bAV) und Mitarbeiterbeteiligung gehören zu den traditionsreichsten Nebenleistungen. In vielen Großunternehmen gibt es sie schon seit über 100 Jahren. Wie bewerten die Mitarbeiter diese Leistungen? Welchen Stellenwert haben sie im Konzert vielgestaltiger Anreizsysteme, die immer wieder durch neue Elemente ausgebaut werden?
 
Wir haben deshalb eine repräsentative Auswahl von rund 1.000 Mitarbeitern aus Großunternehmen in Deutschland befragt und eine klare Antwort erhalten: Betriebsrente und Mitarbeiterbeteiligung sind nach wie vor ausgesprochen attraktiv. Vorausgesetzt – und das wissen wir aus unseren anderen Studien – sie kommt nicht zu kompliziert daher. Wer hier einfach zu verstehende, flexible Lösungen anbietet, hat gute Chancen, seine Attraktivität als Arbeitgeber deutlich zu erhöhen.
 
Langfristig allerdings gibt es Erklärungsbedarf, und zwar zum Zusammenhang zwischen Risiko und Rendite. Das der Wunsch nach größtmöglicher Sicherheit mit dem gleichzeitig geäußerten Bedürfnis nach mehr Rendite kollidiert, ist immer noch weithin unbekannt. Hier gibt es also noch einiges zu tun.
 
Ist nur Bares Wahres?
 
Die betriebliche Altersversorgung ist für Arbeitnehmer äußerst attraktiv. Sie steht ganz oben auf ihrer Wunschliste – noch vor der Option eines höheren Gehalts. Hätten Arbeitnehmer einen Wunsch in Sachen Vergütung frei, würden sie sich an erster Stelle für die betriebliche Altersversorgung entscheiden (65,7 %) – und erst an zweiter für ein höheres Gehalt (58,6 %).
Grafik 1: Wertigkeit der bAV

Vergütung: lieber Wunschmenü statt Einheitsbrei
 
Die Studie zeigt, dass der Wunsch nach flexiblen Vergütungssystemen bei Mitarbeitern aller Altersstufen groß ist. Gefragt sind Baukastensysteme, die sie mitgestalten können und die sich flexibel auf ihre Lebenssituation anpassen lassen. Je jünger die Arbeitnehmer sind, umso ausgeprägter ist der Wunsch nach einem flexiblen Vergütungssystem. Arbeitgeber sollten die Chance nutzen und so ihre Attraktivität für Nachwuchskräfte erhöhen.
 
Grafik 2: Wertigkeit der bAV

Wünsche an die bAV: Sicherheit, Rendite – einmal alles, bitte!
 
Was müsste getan werden, um die betriebliche Altersversorgung insgesamt attraktiver zu machen? Arbeitnehmer sind sich einig: Sie müsste mehr abwerfen. Ganz vorn auf der Wunschliste liegt mit 60,5 Prozent die Rendite, und zwar unabhängig von Alter und Geschlecht. Zugunsten von mehr Rendite aber mehr Risiken in Kauf nehmen? Lieber nicht: Denn mehr Sicherheit wird ebenfalls unter den Top 3 (36,0 %) genannt, ebenso wie mehr Flexibilität und Verfügbarkeit (38,1 %).
 

Höhere Rendite bei gleichzeitig größtmöglicher Sicherheit – das ist die Wunschvorstellung der Arbeitnehmer bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV).
 
Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmen? Bin dabei!
 
Eine Unternehmensbeteiligung ist für Arbeitnehmer sehr attraktiv. Rund drei Viertel aller Mitarbeiter greift zu, wenn Unternehmensanteile zum Beispiel in Form von Belegschaftsaktien angeboten werden. Sie ist ein attraktives Element für Unternehmen, um Fachkräfte aller Altersgruppen zu gewinnen und zu halten und sie kann auch helfen, die Vermögensbildung bei Geringverdienern zu fördern. Geringverdiener nutzen diese Angebote fast in gleichem Maße wie Mitarbeiter höherer Gehaltsgruppen.
 
Grafik 4: Wertigkeit der bAV

Betriebliche Altersversorgung: große Wissenslücken
 
Grafik 5: Wertigkeit der bAV
 
Großunternehmen bieten nahezu ausnahmslos betriebliche Altersversorgung an; zudem besteht die gesetzliche Pflicht, bAV zumindest als Entgeltumwandlung anzubieten. Trotzdem klaffen hier vielfach Wissenslücken: Nahezu jeder fünfte Arbeitnehmer (18,8 %) weiß nicht, dass der Arbeitgeber eine betriebliche Altersversorgung anbietet. Vor allem bei Geringverdienern kommen die Informationen nicht an. Bei denjenigen, die über die bAV Bescheid wissen, ist das Interesse dagegen groß.
 
Die Online-Studie zum Thema „Werthaltigkeit der bAV“ wurde von Aon im Sommer 2020 durchgeführt. Es nahmen rund 1.000 Mitarbeiter in Deutschland aus Unternehmen mit mindestens 5.000 Beschäftigten teil.
 
Sie wünschen weiterführende Informationen? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht an
André Geilenkothen, andre.geilenkothen@aon.com
 

Weiterführende Links

     Insights | Retirement Solutions
     Experteninterviews/-videos
     Newsletter
     Termine und Events
 

Folgen Sie uns