Germany

PRESSEMITTEILUNG

Aon gründet internationale Initiative zur Zukunft der Arbeit – auch namhafte deutsche Unternehmen beteiligen sich


Mit der Initiative „Work.Travel.Convene.“ setzt Aon ein Zeichen für die Gestaltung einer neuen Arbeitswelt – Unternehmen erhalten konkrete Handlungsempfehlungen für eine Welt im Krisenmodus

Hamburg, 06. November 2020 – Wie wird die Arbeitswelt mit und nach Corona aussehen? Der Klärung dieser Frage will das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon mit der weltweiten Initiative “Work. Travel. Convene.“ (WTC) näherkommen. Grundlage ist ein intensiver internationaler Erfahrungsaustausch der HR- und Risk-Spezialisten namhafter Unternehmen. Auch ein Dutzend namhafter Unternehmen aus Deutschland beteiligen sich an der Initiative. Ähnliche Zusammenschlüsse hat Aon bereits in den USA und in europäischen Ländern wie Irland, Niederlande, Spanien und UK erfolgreich etabliert.

Ergebnis der Zusammenarbeit werden konkrete Handlungsempfehlungen sein, wie die mit der Pandemie verknüpften Disruptionen erfolgreich genutzt und die in der Krise gewonnenen Erkenntnisse in zukunftsweisende Strategien überführt werden können. Dazu wird Aon auch Behörden und Ministerien in den Meinungsaustausch einbeziehen. Ein umfassender Report dazu wird im Dezember 2020 erscheinen. 

„Das gebündelte Wissen der beteiligten Unternehmen wird Grundlage sein, um daraus Benchmarks und davon ausgehend konkrete Empfehlungen und Richtlinien abzuleiten“, erläutert Kai Büchter, CEO bei Aon in Deutschland. „Dazu gehören etwa Szenarien für neue Formen der Zusammenarbeit, das Implementieren neuer Technologien, praktische Gestaltung des Workflows und Themen wie Resilienz, Personalmanagement sowie Unternehmens- und Mitarbeiterkultur.“

COVID-19 hat in vielen Bereichen wie ein Katalysator gewirkt und Veränderungen beschleunigt. „Die bisherigen Gespräche haben gezeigt, dass die Fragenstellungen und Herausforderungen, die Unternehmen seit Beginn der Pandemie bewegen, sich global gleichen. Zunächst“, so Büchter, „ging es für Unternehmen darum, handlungs- und lieferfähig zu bleiben und die Rückkehr zum normalen Geschäftsbetrieb erfolgreich zu bewältigen. Jetzt müssen gewonnene Einsichten in tragfähige, alltags- und zukunftstaugliche Lösungen implementiert werden. Das kann zu kreativen Geschäftsmodellen und komplett neuen Wegen führen. Hier wollen wir mit der Initiative „Work. Travel. Convene.“ ein Forum bieten, das durch intensiven Austausch den Blick weitet.“ 

Pressemitteilung als PDF-Download

Ansprechpartner für Journalisten

 

Pressemitteilungen

    Aktuelle Meldungen

    Presse-Archiv