Germany

PRESSEMITTEILUNG

Aon schätzt Schäden durch Sturmtief Sabine auf bis zu 700 Millionen Euro

 

Hamburg, 11. Februar 2020 – Von Sonntag, den 9. bis Dienstag, den 11. Februar 2020, erfasste das Sturmtief Sabine Deutschland und sorgte besonders im Süden des Landes für zahlreiche Schäden und Einschränkungen im Bahn- und Flugverkehr. Sabine war der erste schwere Sturm im Winter 2019/2020.

Dem Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon zufolge, bewegt sich der versicherte Schaden in Deutschland in einer Größenordnung von 500-700 Millionen Euro.

In einem aktuellen Sturmbericht von Aon heißt es, dass Deutschland sehr gut auf das Sturmtief vorbereitet war. So wurde unter anderem bereits im Vorwege der gesamte Fernverkehr der Deutschen Bahn, der Flugverkehr von Eurowings und der Fährbetrieb an den Küsten vorsorglich eingestellt. Das Fußballspiel Mönchengladbach gegen Köln wurde abgesagt. In vielen Bundesländern blieben die Schulen am Montag geschlossen. Diese Maßnahmen könnten dazu beigetragen haben, dass die Schäden nicht deutlich höher ausgefallen sind.

Download Sturmbericht

 

Ansprechpartner der Presse
Aon
Reinsurance Solutions
Parwiz Behboud
Head of Marketing & Communications
Tel.: +49 (0)40 3605-3592
E-Mail: parwiz.behboud@aon.com 
www.aon.de/presse
 
Pressemitteilung als PDF-Download

Pressemitteilungen

    Aktuelle Meldungen

    Presse-Archiv